Auszeit in Indien & Besuch der “Weltyogahauptstadt” Rishikesh

Eine kleine Auszeit in einem der buntesten & spirituellsten Länder der Welt. Von Mitte September bis November 2013 waren wir in Indien. Es sollte eine Reise um des “Reisens” Willen werden, keine ausschließliche Yogageschichte.
Dennoch gönnten wir uns am Anfang unserer Nordindien-Reise 2,5 Wochen in der sogenannten “Weltyogahauptstadt” Rishikesh.

Rishikesh, Indien

Rishikesh, Indien

Es ist es ein Ort, der für indische Pilger der Ausgangspunkt zu den 5 heiligen Orten im Gebirge ist: Badrinath, Kedernath, Yamunotri, Gangotri und Gaumukh. Aufgrund der nach dem tragischen Hochwasser im Juni 2013 noch immer andauernden Aufarbeitungsarbeiten an den Straßen, wurde leider aus unserem geplanten Trekking nach Gangotri, wo die Quelle des Ganges liegt, nichts. Jedoch konnten wir das tägliche Gebet, die sogenannte Puja, sowie die Feuerzeremonie, die Aarti genießen. Nicht zu vergessen: Wir waren im heiligen Fluss “raften”. Die Hindus glauben, dass eine Meditation in Rishikesh, ebenso wie ein Bad im Ganges, näher zum eigenen Seelenheil und schneller zur Erlösung führt. Na dann, vielleicht hat ja unser kleiner Sprung in die reißenden Fluten während des Rafts ein bisschen dazu beigetragen :)

Wieder gut im mittlerweile sogar winterlichen Salzburg “angekommen”, finde ich endlich etwas Zeit, und werde zum Neujahrsbeginn ein paar der Yoga-Erlebnisse, die wir aus unserer Reise mitgenommen haben, mit euch teilen.