World Yoga Day 2013 – Practice for a good cause…

ENGLISH VERSION – please scroll down.

Der 7. World Yoga Day 2013 – Eine Idee, die vor einigen Jahren in Berlin geboren worden ist und die ich heuer erstmals mit viel Freude & Dankbarkeit unterstützen konnte. Weltweit praktizier(t)en Yoga-LehrerInnen und begeisterte Yogis & Yoginis gemeinsam für einen guten Zweck! Wir waren auch dabei und haben dem World Yoga Day 2013 zwei Stunden Ashtanga Yoga gewidmet. 16 begeisterte Yogis & Yoginis waren dabei, das schöne daran: eine sehr gemischte Gruppe im Alter von 15-62 Jahren, vom absoluten Neuling, der/die zum ersten Mal Yoga-Luft schnupperte bis zu Yoginis die seit Jahren praktizieren. World Yoga Day YogamantraUnd alle haben gemeinsam geatmet, geübt, und ihre Zeit & Interesse oder Neugierde dem guten Zweck gewidmet. Es war eine wunderschöne Praxis die wir mit den traditionellen Ashtanga-Mantren begonnen und beendet haben. Wir waren aus 41 teilnehmenden Gruppen in ganz Österreich eine von drei aus Salzburg. Einige, die erstmals on the mat waren, sehe ich *hoffentlich* wieder, was mich natürlich sehr freuen würde – ich kenne diese erste Stunde, und das Gefühl, wenn man plötzlich hooked ist. Die zweistündige Yoga-Session von 11.00h-13.00h sollte ein Zeichen für mehr Menschenrechte und eine friedliches Miteinander setzen. Unser Spenden-Erlös von insgesamt € 150,- geht dieses Jahr an die „FIAN International“, eine Menschenrechtsorganisation, die sich für ein Leben aller Menschen frei von Hunger und für das Recht auf Nahrung engagiert. Sie macht auf Verletzungen des Menschenrechts auf Nahrung aufmerksam und benennt die Verantwortlichen. Die Betroffenen sollen heute und in Zukunft selber über die Herstellung ihrer Nahrung entscheiden können – das ist der beste Weg um Hunger zu vermeiden.

Mehr zum World Yoga Day 2013 findet ihr hier.
Detaillierte Infos zur FIAN und deren Arbeit unter www.fian.org.

Fotos zu unserer Teilnahme und Practice findet ihr auf facebook.

Von Herzen ein großes Dankeschön an alle die heute dabei waren.

Namastè, Claudia.

WORLD YOGA DAY 2013 – Practice for a good cause…

7th World Yoga Day 2013 – An idea which was born several years ago in Berlin and which I could luckily support this year for the first time with lots of joy & gratitude. Yoga-Teachers and Yoga students were practicing worldwide for a good cause. We also joined and dedicated 2 hrs of Ashtanga Yoga to the World Yoga Day 2013. 16 enthusiastic Yogis & Yoginis joined and the beautiful side of it: it was a mixed group between the age of 15-62 – from the absolute beginner, who inhaled „Yogic air“ for the first time, to dedicated Yoginis who are practicing since years. All together did breathe, practice and dedicate their time, interest or curiousness to the good cause. It was a wonderful practice which we began and ended by chanting the traditional Ashtanga Mantras. Out of 41 participating austrian Yoga groups, we have been one out of 3 based in Salzburg. Hopefully I will see some of the „first-time-on-the-mat“ Yogis again, which certainly would please me a lot – and I know this first class, and the feeling when you’re suddenly hooked. The 2-hour Yoga-Session from 11am to 1pm should be a sign for human rights and a peaceful cooperation. Our contribution of € 150,- in total goes to FIAN International this year, a human rights organisation, which is active for human life free of starvation. FIAN calls attention to violation of the human right for food and appoints the responsible ones. Aggrieved parties should now and in future be able to decide about the production of their food themselves – this is the best way to prevent starvation.

More Infos about World Yoga Day 2013 here.
Detailed information on FIAN and its work under www.fian.org.

You can find pictures of our participation and practice on facebook.

Thank you from heart to all who joined today.

Namastè, Claudia.

Yoga Conference Wels – Looking Back…

Knapp mehr als eine Woche ist nun vergangen. Ich fühle mich gesund, schnupfenfrei, mein Hals kooperiert und fühlt sich innerlich „sanft & g’schmeidig“ an. Es gibt keine Anzeichen einer post-konferenzialischen (schräges Wort, evt. existiert es gar nicht !?!) Verkühlung. Wels Yoga Conference AustriaDie Schattenseite, nicht an der Konferenz, sondern an der Woche zuvor: Knapp 3 Tage Krankenstand mit einem Elends-Gefühl im Körper und der beängstigenden Voraussicht: „Ich werde die heurige Yoga Conference wohl canceln“… ABER: Die Überdosis an pflanzlichen „Gesundungs-Helferlein“ hatte wohl ihren Zweck erfüllt und so war es lediglich ein – wenn auch überaus störender – trockener Reizhusten, der mich bis auf die Matte begleitete. Mein ursprünglicher Plan war es, jeden Tag 4 Workshops zu besuchen, aber mein Körper hat mir dann sonntags schnell die Meinung gesagt. So waren’s dann doch weniger Yoga-Einheiten, jedoch andererseits, angesichts meiner recht dürftigen (bis gar keinen) Practice in den Tagen vor der Conference, war ich sehr motiviert & energiegeladen und fühlte wieder alle Kräfte die so in meinem Körper schlummern nach sechs Stunden Yoga am ersten Tag.

Während der besuchten Workshops durfte ich allen voran Clayton Hortons unglaublich inspirierende & charismatische Aura genießen. Ein Ashtangi, dessen alleinige Anwesenheit im Raum mein Gemüt erhellte, mit seinem verschmitzten, friedvollen Lächeln im Gesicht starteten wir mit Ashtanga Basics während einer kleinen Led Class. Yoga Conference Wels Austria 2Nachmittags durfte ich dann etwas intensiver (verglichen zu meinen bisherigen Erfahrungen) in die Intermediate Series schnuppern – wohl bemerkt mit mehr & weniger motivierenden Momenten, da ich schnell an meine (gegenwärtigen) körperlichen Grenzen stieß. Abends holten wir schnell unsere liebe Couchsurfing-Hosterin Andrea ab um mit ihr nach einem chinesischen Gaumengenuss nochmals zur Conference zu fahren und mit David Lurey, Clayton Horton & einem „bunch of lovely yogis“ gemeinsam einen unglaublich schönen Kirtan-Abend zu erleben und gemeinsam zu singen. Ein Mantra sitzt seitdem in meinen Ohren… *OM Asato Ma Satgamaya …*

*Lead us from the unreal to the real. From the darkness to the light. From the earth to the open sky. Lead us from death to eternal life.*

Definitiv empfehlenswert. Und der Event war bestens organisiert, das Workshop-Angebot super durchmischt und die Atmosphäre entspannt & angenehm.

Eindrücke von der Conference in Wels gibt’s wieder hier auf meiner Facebook Seite.

Namastè, Claudia