Hvala, Ljubljana! Back from a powerful Ljubljana Yoga Conference…

Da es gerade erst eine Woche her ist, wollte ich euch gern noch einen Kurzeinblick zu meinem/unserem Yoga-Ausflug nach Slowenien, zur Ljubljana Yoga Conference, geben. Nun… der Start: Die Autofahrt am 26.10. verlief durch traumhaften Sonnenschein, welcher leider bei der Ankunft in Ljubljana von einem bedeckten Himmel etwas getrübt wurde. Haben unsere „Zelle“ im Hostel Celica (Info: ehemaliges Gefängnis) bezogen und sie umgehend als „sehr süß & heimelig“ befunden. Nach einem kurzen Stadtbummel ging es schon zur Yoga-Conference für die ersten 4 Stunden Yoga. Abends, zur Einstimmung – Los ging es um 17.00h. Upside: Die yogische „Masse“ kam erst am Samstag zur Conference geströmt, und somit war es ein eher intimer, kleiner Ashtanga-Workshop bei Boris Georgiev. Unglaublich viel gelernt und seine ruhige, von Wissen durchdrungene Persönlichkeit strahlte Inspiration, tiefes Verständnis und Güte aus. Ich strahlte (hoffentlich) Dankbarkeit zurück, da es wieder einmal eine sehr besondere Herangehensweise an Yoga im Gesamten war und ich dankbar war, dass ich mich für diesen Workshop entschieden hatte.

Den ursprünglichen Plan mit einem bereits „fixen“ Kalender an Klassen & Lehrern (welche ich wann besuchen würde) wurde bereits am 1. Abend hinfällig, da ich nicht damit rechnete, dass der Workshop ganze 4 Stunden durchgehend dauern würde. Mit anschließenden Gesprächen kam es auch so, dass ich meinen „regenerierenden“ Schlaf erst gegen halb 12 starten konnte. Der Samstag startete dafür gleich wieder um 7.00h morgens, um 8.00h die erste Yogaklasse – Ashtanga LED Class mit Tom Hoppel – nach welcher sich mein Körper „eigentlich“ Erholung gönnen wollte. Aber das bereits bezahlte Ticket zur Conference setzte sich durch und 3 weitere 2-stündige Klassen an dem Tag wurden motiviert besucht. So konnte ich mit Robert Henderson etwas mehr Einblick in „Subtle Energies Work“ erfahren und mit Davor Haber in die NUAD Thai Yoga Massage schnuppern um den Tag mit „Whirling Dance“ & einem „Sound Gong Bath“ von Karlo Vizek zu beenden. In den restlichen 3 Workshops konnte ich bei Pedro Franco erstmals in „Tantra Yoga“ schnuppern, mein „Urdhva Padmasana in Sirsasana“ verbessern und erstmals „Richtung“ „Scorpion Pose“ blicken. Bei Tiffany Cruikshank gab es abschließend noch eine superintensive Class fokussiert auf meinen „heißgeliebten“ Backbends *g*. Jedoch: Dafür, dass ich von ca. 30 Leuten die einzige mit unteren Rücken-Problemen war, ging es mir in den 2 Stunden außerordentlich gut, geschmückt mit unglaublichen neuen Erkenntnissen. Das ist die das Schöne an neuen Erfahrungen im Yoga, wenn man einen Muskel oder ein Gelenk nur ein paar „mm“ anders bewegt und sich das „AHA“-Erlebnis über einen ergießt.

Ein sehr schöne 2. Yoga-Conference-Erfahrung. Und mehr als eine tolle Begegnung mit inspirierenden, tollen Menschen.
Ich freue mich schon auf die nächste Conference im Februar 2013.

Direkte Impressions aus Ljubljana gibt’s hier auf meiner Facebook Seite.

Namastè, Claudia

PS: Ach, ich habe wohl noch nicht erwähnt, dass wir innerhalb von 3 (!) Tagen im „Herbst losgefahren“ und im „tiefsten Winter“ wieder heimgekommen sind… Lovely Experience, wenn man mit Sommerreifen „on the road“ ist.